Ausgezeichnetes Engagement – Studentenwerkspreisverleihung 2018

Heute abend wurde der Studentenwerkspreis zum 15. Mal verliehen. Er richtet sich an Universitäten und Hochschulen in Hannover, die sowohl einzelne Studierende als auch studentische Gruppierungen für die mit 500, 1000 oder 1500 Euro dotierten Preise vorschlagen. All diese Nominierten haben sich jeweils durch besonderes Engagement hochschulintern oder -extern hervorgetan. Aus 38 eingereichten Vorschlägen entschied sich die Jury dieses Jahr für zehn Gewinner.

Aus der MHH wurden die letztes Jahr gegründete Projektgruppe »Studis mit Kind« mit 1500 Euro und der seit 2015 bestehende »Aynouna e.V.«, der Flüchtlingsprojekte in Jordanien unterstützt, mit 1000 Euro ausgezeichnet.

Nach einleitenden Worten des Leiters des Studentenwerks Herrn Hoffmann erfolgte eine eher unkonventionelle Rede des Kultur- und Wissenschaftsministers Herrn Thümler. Untermalt wurde die Veranstaltung von einer hannoveraner Jazz-Band, die Jahre zuvor selbst den Studentenwerkspreis erhalten hatte. Die Band kam gut beim Publikum an, das größenteils aus geladenen Gästen aus der Hochschulleitung- und administration sowie den AStA-Vorsitzenden der jeweiligen Unis bestand. Nach der Preisüberreichung erfolgte zum Ende hin ein strukturiertes Interview der GewinnerInnen, die ihre Motivation und ihre Projekte nochmal tiefgehender erläuterten.

Persönliche Erkenntnisse des Abends:

  1. Die Arbeit des Studentenwerks umfasst mehr als nur die Mensen und die Wohnheime. Tatsächlich setzt sich das Studentenwerk unermüdlich für die Studierenden ein, für bezahlbaren Wohnraum, Wohnberechtigungsscheine für ausländische Studierende, und und und…
  2. Das WLAN  am Conti Campus mit ca. 400 Personen im Raum ist immer noch besser als im Hörsaal M, wenn nur 5 Personen die Public Health Vorlesung besuchen.
  3. Frage: Warum wird auf formellen Veranstaltungen eigentlich immer Jazz gespielt?
  4. You can never be too overdressed.

/ry