AStA der Medizinischen Hochschule Hannover

+++ Nachrichten +++ 1. ordentliche AStA-Sitzung

Neuer AStA, neues Glück!

Die erste Sitzung in der neuen Legislaturperiode

Genau vier Wochen nach der konstituierenden StuPa-Sitzung, in welcher der neue AStA gewählt wurde, traf sich ebendieser zur ersten Sitzung der neuen Amtszeit, wie mittlerweile üblich via MS Teams. Für die neuen AStA-Referent*innen Chiara, Jakob und Robert war es die Premierensitzung in ihrer neuen Funktion, ebenso wie für das neu gewählte StuPa-Präsidium, welches ebenfalls anwesend war.

In seiner neuen Rolle als Vorsitzender des AStAs eröffnete Carlos die Sitzung pünktlich um 18 Uhr und hieß alle Referent*innen und Gäste willkommen. Zu diesen zählte auch Stefanie Fentzahn, die Leiterin des Studierendensekretariats, welche sich zu Sitzungsbeginn allen Beteiligten vorstellte und sich für eine weitere gute und produktive Zusammenarbeit zwischen AStA und Studierendensekretariat auch in der neuen Amtsperiode aussprach.

Im Anschluss bekam Margaux, unsere ehemalige AStA-Referentin für Incomings, das Wort erteilt. Diese absolviert derzeit ihr PJ und machte ausführlich auf die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit aufmerksam, mit der PJ-Studierende immer wieder konfrontiert werden. Sie kritisierte den insbesondere in Pandemiezeiten sehr laschen und oft gänzlich entfallenden Unterricht für Studierende sowie die insgesamt seit Jahren schon bestehende unzureichende praktische Vorbereitung auf das anschließende Dasein als Assistenzarzt*ärztin in vielen Krankenhäusern der Region Hannover. Sie regte die Bildung einer hochschulinternen „Taskforce“ an, welche sich des Problems im Interesse zukünftiger PJler annehmen sollte. Diesem Gesuch wurde entsprochen, indem unter der Leitung von AStA-Ersti-Referent Jonas ein erstes Treffen mit Interessierten am 29. April vereinbart wurde.

Ansonsten stand die Sitzung naturgemäß im Zeichen der Legislaturvorbereitung: Check von Open Slides für AStA-interne Abstimmungen, die dann auch über die üblichen Formalien erfolgten, Aufgabenzuteilung der einzelnen Referate, Diskussion über AStA-StuPa-Workshop und Klausurtagung (findet voraussichtlich im November statt, das letzte Wort hat natürlich Corona) sowie die schlussendliche Wahl von HoPo-Außen-Referent Jakob zum AStA-Vertreter der bvmd-Koordinierungsgruppe. Herzlichen Glückwunsch!

Um 20.10 Uhr erklärte Carlos die erste Sitzung der neuen Legislatur für beendet. Es war auf jeden Fall eine Sitzung, die Lust auf mehr machte, und der noch viele weitere folgen werden.

/rh